Sein eigenes Süppchen kochen

Level: Anfänger

Gemüsebrühen sind in der Regel vegan. In einigen Fällen enthalten sie Milchzucker, Milcheiweiß oder Zusatzstoffe wie „Dinatrium 5′-ribonucleotid“ und „Dinatriuminosinat“, bei denen nicht klar ist ob sie tierischen oder pflanzlichen Ursprungs sind, solange es keine Aussage dazu vom Hersteller gibt. Gleiches gilt, wenn nur von „Aroma“ die Rede ist.

Das Schöne ist jedoch, es gibt genug Alternativen, daher lassen sich Produkte mit tierischen Bestandteilen leicht vermeiden. Diese Bestandteile mögen dir vielleicht so gering vorkommen, dass sie keine entscheidende Rolle im Kampf gegen Tierleid spielen aber man kann Tiere nicht „nur ein bisschen“ töten und mit jedem Kauf entscheidest du dich für oder gegen den Tot. Versteh das bitte nicht als „Ich möchte dir dein Steak vom Teller klauen“-Spruch, sondern als Hinweis, dass es Produkte gibt, in denen tierische Inhaltsstoffe einfach unnötig sind und mit unserem Kaufverhalten können wir Unternehmen daran erinnern.

Ob vegan oder nicht, bei Gemüsebrühen gilt für mich, wenn etwas drin ist, dass nicht in Gemüsebrühe sein muss versuche ich eine Alternative zu finden.